So wird’s gemacht!
10 Tipps für die optimale Physiotherapie online

Online kann man – wie im echten Leben auch – eine angenehme Atmosphäre schaffen um den Erfolg einer Physiotherapie-Einheit positiv zu unterstützten. In der eigenen Praxis vermitteln vielleicht der Empfangsbereich, die Einrichtung und die Farbwahl der Vorhänge den PatientenInnen einen angenehmen ersten Eindruck. Auch bei einer Online Physiotherapie-Einheit gilt es, die PatientenInnen gleich zu Beginn an optimal abzuholen. Im folgenden Beitrag erfährst du, wie du für das richtige Online-Setting sorgst!

Was ist wichtig zu beachten? Wo liegen die Unterschiede zum Real Life? Wie löst man technische Probleme? Welche Tipps helfen PatientenInnen um sich schnell in deiner Online-Praxis zurechtzufinden?

Die richtige Vorbereitung für eine Physiotherapie-Einheit per Video

1. Sorge für einen guten Start!

Kläre deine PatientenInnen auf, dass dies für alle neu ist – auch für dich. Das entspannt und löst die Skepsis vor dem Unbekannten. Schicke deinen PatientInnen den „Room4Physio Hilfe-Guide“ mindestens 1 Stunde vor der Therapie-Einheit. Damit können sie sich vorbereiten und finden schnell den Weg zur Online-Einheit. Schreibe uns eine kurze E-Mail und wir senden dir den „Room4Physio Hilfe-Guide“ .

2. Halte dein Handy bereit!

Gehe sicher, dass du die Handynummern deiner PatientInnen parat hast. Falls es während der Einheit zu Verbindungsproblemen kommt, ist es praktisch sich telefonisch abzusprechen. Erinnere auch deine PatientenInnen zur Sicherheit das Smartphone in Griffweite und auf lautlos zu haben.

Die optimalen Räumlichkeiten für Teletherapie

3. Achte auf ein professionelles Umfeld!

Verwende einen eigenen Trainingsraum oder deine Praxis, damit es keine Ablenkung im Hintergrund gibt.

4. Sorge dafür, dass ihr ungestört seid!

Blocke deine Online-Termine wie deine üblichen Physio-Einheiten. Schalte deine Handy auf lautlos und gib Mitbewohnern, Partnern und Kindern Bescheid, dass du für diese Zeit nicht zu Verfügung stehst. Empfehle dies auch deinen KlientenInnen.

Das richtige Setting für deine Online-Therapie-Einheiten

5. Eine gute Atmosphäre schaffen

Das ist via Video noch wichtiger und gleichzeitig schwieriger, da nicht alle Sinne mit einbezogen werden können. Das Kamerabild beeinflusst den Raumeindruck, da nur ein kleiner Ausschnitt sichtbar ist. Das Gute: Alles, was die Kamera nicht mit einschliesst muss auch nicht aufbereitet werden. Nutzt dein Potenzial, räum auf, schaff Platz oder dekoriere um! Die Person vor dem anderen Bildschirm wird es zu schätzen wissen.

6. Fühle dich wohl und richte deine Online-Praxis her

Es ist für dich und deine PatientenInnen ein neues Umfeld. Deswegen sind gerade am Anfang die Vorbereitungen sehr wichtig. Verwende dieselbe Kleidung wie bei einer ganz normalen Physio-Einheit, aber achte auf die Farbwahl. Dein Gegenüber soll dich gut erkennen können und dazu braucht es den entsprechenden Kontrast zum Hintergrund. Bereite die relevanten Geräte, Matte und notwendige Hilfsmittel so vor wie du sie später in der Stunde verwenden möchtest.

Die optimale Beleuchtung für Online-Therapie-Einheiten

7. Online sind Sehen und Hören – das A und O!

Teste vorab unterschiedliche Positionen vor dem Bildschirm. Du möchtest gut gesehen und gehört werden. Für eine angenehme Belichtung nütze das natürliche Licht. Platziere dich gegenüber von einem Fenster, so vermeidest du Gegenlicht.

8. Check dein technisches Equipment!

Teste Kamera, Lautsprecher und Mikrofon vor jeder Einheit. Kontrolliere ob die notwendigen Akkus geladen und die Geräte richtig angeschlossen sind. Achte auf eventuelle Störgeräusche im Hintergrund durch Ventilatoren, Klimaanlagen oder die Vibration des Smartphones.

Praktische Tipps für deine Online-Therapie-Einheiten

9. Jede Therapie-Einheit ist anders, vergiss nicht auf die richtige Distanz!

Je nachdem ob sitzende, stehende und liegende Übungen gemacht werden, muss der Abstand zwischen Kamera und Gesicht angepasst werden. Hier findest du unsere Empfehlungen:

  • Position 1 – Dialog: Circa eine Armlänge (70–80 cm, maximal 1oo cm) Abstand zwischen Kamera und Gesicht
  • Position 2 – Übung ausüben: Positioniere Laptop bzw. Tablet auf einen niedrigen Hocker (~40 cm hoch)
    • Im Stehen: Abstand bei Übungen ungefähr 2 Meter von der Kamera entfernt
    • Im Liegen/Sitzen: Abstand bei Übungen ungefähr 1,5 Meter von der Kamera entfernt

10. Ein kabelloses Headset für deine Bewegungsfreiheit

Das Mikrofon des Kopfhörers sorgt zusätzlich für eine einwandfreie Akustik, egal ob im Sitzen, Stehen oder Liegen. Welche kabellosen Headsets und Lautsprecher empfehlenswert sind, erfährst du in einem weiteren Beitrag von uns.

Autorin
AutorinJenufa-Simcha C. Simonis
Studierende und leidenschaftliche Yoga Lehrerin