Run2gether, der im Jahr 2007 gegründete Verein, hat es sich zum Anliegen gemacht einen Trainings- und Wissensaustausch zwischen zwei Ländern zu ermöglich: Kenia und Österreich. Im Zentrum steht der Laufsport als Hobby, Leidenschaft und Freizeitvergnügen. Covid19 bedingt, mussten jegliche Sportveranstaltungen und geplante Laufwochen abgesagt werden.

Run2gether hat auf die physischen Barrieren durch die Corona-Krise reagiert und das Projekt „r2g goes virtual“ ins Leben gerufen. Läufer und Läuferinnen können online miteinander trainieren. Room4Physio hat eine Technologie im therapeutischen Kontext entwickelt, die es Nutzern und Nutzerinnen ermöglicht einander online zu begegnen. Geboten wird dabei nicht bloß eine Videokonferenztechnologie sondern eine Vielfalt an Optionen um Bewegung zu erfassen und zu analysieren.

Virtuelle Laufwochen zwischen Kenia und Österreich, Laufen

Die Gemeinschaftsziele und die jedes einzelnen Sportlers sowie Sportlerin stehen weiter im Fokus der Vereinstätigkeiten. Trotz der räumlichen Distanz sollen die geknüpften Beziehungen zwischen Kenia und Österreich erhalten und gepflegt werden. Deshalb unterstützt Room4Physio das Projekt „r2g goes virtual“, damit Lauftrainings und Laufpartnerschaften virtuell durchgeführt werden können. In Einzelmeetings oder als Gruppe, ist es Läufern und Läuferinnen möglich miteinander zu trainieren.

Hier lassen sich Gemeinsamkeiten zwischen dem Tech-Anbieter und einem Sportverein erkennen, und die beschränken sich nicht nur auf die Namensgebung. „Gegenseitiges Profitieren“ ist das Motto von run2gether und in diesem Fall auch von Room4Physio.

Wenn du mehr zu room4Physio und den Einsatz von Teletherapie erfahren möchtest, dann besuche unsere Wissensabteilung.